Rezension: Du hast gesagt, es ist für immer – Trish Doller

Guten Abend meine lieben, heute gibt es mal wieder eine Rezension von mir. Trish Doller hat mir mit „Du hast gesagt, es ist für immer“ karibisches Flair gebracht, vielleicht braucht jemand von euch gerade ebenso ein wenig Sonne im Herzen. Dann solltet ihr unbedingt weiter lesen…

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich beim Blanvalet Verlag bedanken möchte.

Eine inspirierende Reise bis zum Neuanfang – ein Segeltörn für Emotionen!

Kurzrezension Bunt.gelesen

Klappentext:

Man kann den Wind nicht ändern, aber die Segel neu setzen …

Fast ein Jahr ist es her, seit Anna ihre große Liebe verloren hat. Sie weiß, dass sie sich endlich einem Leben ohne Ben stellen muss. Spontan beschließt sie, die gemeinsam geplante Segelreise in die Karibik allein anzutreten. Doch sie merkt schnell, dass sie es als Anfängerin niemals schaffen wird, die ehrgeizige Route ohne Hilfe zu bewältigen. Um nicht aufgeben zu müssen, heuert sie Keane an, einen irischen professionellen Segler. Ähnlich wie Anna kämpft auch er mit einem großen Verlust. Können sie einander helfen, ihre Leben wieder auf einen neuen, hoffnungsvollen Kurs zu lenken?Ein Roman, bei dem man weint, bei dem man lacht und sich am Ende wünscht, die Reise würde noch ewig weitergehen.

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0986-7

Seitenzahl: 352 Seiten

Erscheinungsdatum: 27.12.2021

Der Klappentext hat mich auf Anhieb begeistert – durch die Segelreise bekommt das Buch ein total spannendes Setting auf dem Boot und die Karibik zeigt sich absolut traumhaft. Ergänzend dazu konnte mich auch das wunderschöne Cover für sich gewinnen, absolutes Highlight in der Gestaltung waren für mich jedoch die Reiseroute sowie die Playlist passend zum Buch.  

Der Einstieg ins Buch war für mich sehr emotional, man merkt Anna den Verlust von Ben und die damit einhergehende Verzweiflung in jedem Satz an. Durch diese Emotionalität konnte ich mich sehr schnell in ihre Situation einfühlen und schnell flossen die ersten Tränen bei mir. Anna habe ich sehr stark empfunden, auch wenn viele ihrer Handlungen sprunghaft erscheinen, waren sie für mich absolut nachvollziehbar. Ihr Vernunft gewinnt jedoch an vielen Stellen wieder die Oberhand, was mir gut gefallen hat.  

Die Autorin schafft es Annas Zerrissenheit und die verschiedensten Emotionen, gerade in Bezug auf Ben, in emotionale Worte zu verpacken und die unterschiedlichen Gefühle in einen nachvollziehbaren Zusammenhang zu bringen. Ich mochte die Rolle, welche Ben weiterhin in ihrem Leben spielt und die Art und Weise der Einbindung sehr gerne, gleichzeitig war ich begeistert wie Anna innerhalb des Romans über sich und die Vergangenheit hinauswächst. Trotz all der Trauer musste ich durch den eingebrachten Humor immer wieder lachen, wodurch die gesamte Stimmung des Romans deutlich aufgelockert wurde. Der Verlauf der Geschichte auch in Bezug auf den Skipper Keane hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin gibt den Charakteren die nötige Zeit sich zu öffnen, zu entwickeln und über ihren Schatten zu springen – absolut genial.  

Die Thematik des Segelns hat mich ein wenig begeistert, auch wenn ich überhaupt kein Vorwissen in diesem Bereich habe, hat Trish Doller mich innerhalb der Geschichte mit vielen Details versorgt, sodass ich alles verstehen und mir vorstellen konnte. Dabei ist Sie, in meinen Augen, stets tief genug in die Materie eingedrungen, hat mich aber nicht mit zu viel Details belagert.  

Für mich ein absolutes Highlight: das Setting in der Karibik. Für mich ein absolutes Traum Ziel und daher auch hier herzlich willkommen. Bei so vielen Beschreibungen von Orten / Inseln habe ich mir gedanklich Notizen gemacht und weiter darüber zu recherchieren oder diese auf meine Reiseliste zu setzten. Die Beschreibungen waren wunderschön und haben detaillierte Bilder in meinem Kopf entstehen lassen. Dazu die herzlichen Nebencharaktere – grandios! 

Generell war der Schreibstil von Trish Doller ganz nach meinem Geschmack. Alles was ich gerne mag war vorhanden: Leichtigkeit trotz schwieriger Themen, Humor, tiefe Gefühle und eine fließende Story. Am Ende habe ich mir wirklich gewünscht der Trip wäre noch nicht vorbei und ich könnte einfach noch ein wenig weiter mit Anna auf dem Boot verweilen.  

Ein toller Roman über eine tiefgründige Segelreise – absolut empfehlenswert! Wenn ihr Lust auf ein wenig karibische Sonne habt, solltet ihr unbedingt zu „Du hast gesagt, es sei für immer“ greifen.

2 Kommentare zu „Rezension: Du hast gesagt, es ist für immer – Trish Doller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: