Rezension: Nothing but you – Ronja Delahaye

Guten Abend meine lieben, passend zum Releaseday bekommt ihr heute meine Rezension zu „Nothing but you: Ella und Matt“ von Ronja Delahaye. Das Buch wurde mir als Ebook, durch die Autorin, zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. Trotzdem bekommt ihr natürlich wie immer meine ehrliche Meinung zu der Geschichte.

Eine schöne Geschichte für Zwischendurch!

Kurzrezension Bunt.gelesen

Klappentext:

Klopfende Herzen und elektrisierte Liebe im verschneiten Vermont

Als Ella von ihrer Mutter aus Kanada nach Hause ins winterliche Vermont zitiert wird, rechnet sie mit allem. Nur nicht damit, dass kurz vor Abfahrt ein attraktiver Fremder in die Bar schneit und sie mit einem unerwarteten, leidenschaftlichen Kuss völlig aus der Bahn wirft. Obwohl sie vergisst, ihn nach seiner Nummer zu fragen, begegnen sie sich kurz darauf noch einmal … Und wieder scheint es, als würden sie ihre Seelen voreinander offenbaren.

Kurz darauf jedoch verändert sich alles. Plötzlich darf die prickelnde Romanze, die sich zwischen Matt und Ella entwickelt hat, nicht mehr sein. Trotzdem ist die zwischen ihnen herrschende Anziehung nicht zu leugnen. Letztendlich stellt sich eine verzweifelte Frage: Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die ganze Welt gegen sie ist?

ASIN: B08JVN5YQR

Seiten: 239

Erscheinungsdatum: 15.10.2020

Zu beginn war ich vom Verlauf der Geschichte etwas überrumpelt, es geht tatsächlich alles sehr schnell. Allerdings hat Ronja mich mit der Einführung über Seelenverwandschaft und dem restlichen Verlauf der Story vollkommen davon überzeugt, dass es manchmal einfach deutlich schneller geht.

Beide Protagonisten konnten mich einerseits unabhängig voneinander für sich gewinnen, aber auch in den gemeinsamen Szenen überzeugen. Man spürt die Anziehung zwischen den beiden förmlich durch die Buchseiten hindurch. Gut gefallen hat mir, dass Matt kein klassischer Bad Boy ist und dennoch überhaupt kein langweiliger Charakter, sondern sehr vielschichtig. Aber auch Ella hat mir gut gefallen, vor allem die familiären Konflikte habe ich total gefühlt und mit ihr gelitten.

Auch wenn es mir zu beginn etwas sehr schnell ging, muss ich sagen, dass das Tempo im Verlauf absolut zur Geschichte gepasst hat und durch die wirklich stimmigen Szenen hätte ich zum Teil gedacht, dass mehr Zeit vergangen sei. Die Spannung der Beziehung war sehr präsent, in meinen Augen aber nicht zu dramatisch oder unrealistisch, eher im Gegenteil. Ich könnte mir vorstellen, dass dies auch Thema in einer realen Beziehung sein könnte.

Der Schreibstil von Ronja hat mir richtig gut gefallen, vor allem die manchmal etwas poetisch anmutenden Passagen haben mir richtig gut gefallen. Die abwechselnde Sichtweise der beiden Protagonisten konnte mich auch bei diesem Buch wieder voll überzeugen, zudem wurde dadurch eine schöne Tiefe erzeugt. Durch die vielen, sehr schönen Beschreibungen habe ich sehr schnell ins Setting rein gefunden und bin tatsächlich in winter Stimmung gekommen. Ein einziger Knackpunkt ist für mich das schnelle Ende, da hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht 🙂

Ein schnelles, leichtes und stimmungshaftes Buch für zwischendurch. Wer Lust auf den Winter hat, sollte es unbedingt lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: