Rezension: Mein Wunsch bist du von Juli Summer

In der letzten von mir beendeten Leserunde habe ich „Mein Wunsch bist du“ von Juli Summer als Rezensionsexemplar, in Form eines E-Books, erhalten und gelesen. Heute möchte ich euch an meiner Leseerfahrung zu diesem Buch teilhaben lassen. Während des Lesens habe ich mich häufig gefragt, ob ich den selben Weg gehen könnte wie die Protagonisten, aber lest selbst..

Eine bewegende Geschichte über eine starke Frau und ihren Umweg zu einer Familie und in ihr persönliches Glück.

Kurzrezension Bunt.gelesen

Worum es überhaupt geht:

Lilli fehlt der passende Mann, trotzdem hat sie sich ihren Kinderwunsch, dank künstlicher Befruchtung, erfüllt und hat heute,sechs Jahre später einen, einen tollen Sohn. Ein Mann fehlte in ihrem Leben nicht, bis ihr Sohn seinen Geburtstagswunsch formuliert: einen Vater.  Mit der Hilfe eines Journalisten kann sie den Samenspender ausfindig machen und stellt damit ihr gesamtes Leben auf den Kopf. 

Verlag: Digital Publisher Seiten: 328

Das Cover ist sehr farbenfroh und erinnert durch die Gestaltung mit Blumen sehr an den Frühling beziehungsweise den frühen Sommer. Es ist in hellen Farben gehalten und wirkt auf mich sehr ansprechend. Auf meinem Kindle wird es leider nur schwarz/weiß angezeigt, aber ein Blick auf das farbige Cover lohnt sich.

Die Geschichte rund um Lilli, ihren Sohn Emil und den Vater hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte Lilli sehr schnell sehr gerne und habe sie für ihren Mut und ihre Entscheidungen bewundert. In meinen Augen ist die Geschichte ohne viel kitsch ausgekommen und wurde von Juli Summer sehr gut umgesetzt, gerade in der heutigen Zeit kann man sich gut vorstellen, dass dies ein Thema ist.Dieses Buch handelt nicht nur von der Suche nach Emils Vater, sondern hat viele „Nebenschauplätze“ dies hat für viel Abwechselung gesorgt und mir sehr gut gefallen. 

Die Charaktere habe ich als sehr liebenswürdig aufgefasst und mochte sie gerne. Allen voran natürlich die Protagonistin Lilly, die trotz ihres gesundheitlichen Problems und der daraus resultierenden Sorgen, versucht das positive in den Situationen zu sehen und dabei nicht wehleidig oder verbittert wird. Ebenso finde ich die dargestellte Freundschaft der drei Frauen sowie deren Umgang miteinander sehr gelungen. Hannes, der Samenspender, hat mich als Person im Verlauf zum Teil überrascht, aber im positiven Sinne. 

Wenn dir das Bild gefällt, kannst du es mit einem Klick in voller Größe auf Instagram ansehen ♥

Erzählt wird die Geschichte aus Lillis Perspektive, wodurch man einen tollen Einblick in ihr Gefühlsleben und vor allem auch ihren Umgang mit der Erkrankung bekommt. Der Schreibstil hat mich sehr schnell gefesselt und hat mir durchweg gut gefallen. 

Fazit: Am Ende muss ich einen Stern abziehen, da mir eine „Wendung“ in der Geschichte etwas zu viel war, trotzdem hat mir das Lesen eine große Freude bereitet. Vor allem gefallen hat mir, dass Juli Summer mit ihrem Roman zeigt, dass auch schwierige Themen Platz in einem eher leichten Liebesroman haben und am Ende gut ausgehen. Ich mochte es, dass diese Geschichte trotz aller schlechten Einflüsse im großen und ganzen so eine positive Stimmung beim lesen auslöst. Empfehlen würde ich diesen Roman allen, die Lust auf eine tolle Liebesgeschichte ohne viel Kitsch haben und Fan starker Protagonistinnen sind. 

Über einen Besuch auf meiner Lovelybooks Seite würde ich mich auch sehr freuen, sie ist nur einen Klick entfernt 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: